Pressekonferenz der Gemeinwohl-Ökonomie

GWÖ präsentiert neuen Bilanz-Standard für ethisches Wirtschaften

Die international stark wachsende Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung (GWÖ) präsentiert ihren bisher größten Entwicklungsschritt mit der „Gemeinwohl-Matrix 5.0“

Die von Österreich aus entwickelten Gemeinwohl-Kriterien zur Bewertung von Unternehmen mittels der sogenannten „Gemeinwohl-Matrix“ finden europaweit und darüber hinaus eine schnelle und hohe Resonanz. Fast 400 private und öffentliche Unternehmen und auch immer mehr Hochschulen, Universitäten und Gemeinden erstellen neben der Finanz- auch eine Gemeinwohl-Bilanz. Deren Indikatoren spielten eine Rolle in den aktuellen EU-Richtlinien zur Nachhaltigkeitsberichterstattung (NFI-Richtlinie) und gehen weit darüber hinaus. Die fünfte
Bilanz-Version hat nach zahlreichen Rückmeldungen von AnwenderInnen, WissenschaftlerInnen und der Öffentlichkeit die bisher größten Verbesserungsschritte gemacht. Auf der Pressekonferenz werden auch GWÖ-Praxisbeispiele sowie der im Herbst an der FH Burgenland startende „MBA Angewandte Gemeinwohl-Ökonomie“ vorgestellt.

Dienstag, den 30. Mai 2017, um 10.00 Uhr,
in der Bibliothek des Café Museums Wien,
Operngasse 7, 1010 Wien

Am Podium:

  • Dr. Angela Drosg-Plöckinger, Koordinatorin, Gemeinwohl-Matrixentwicklungsteam
  • Dr. Manfred Kofranek, MAS, Geschäftsführer, Gemeinwohl-Ökonomie GmbH

GWÖ Praxisbeispiele:

  • Mag.a Claudia Gutmann, Kommunikationsbeauftragte, Fachhochschule Burgenland GmbH
  • Mag.a Katharina Kronsteiner, Geschäftsführerin, CulumNatura Wilhelm Luger GesmbH
  • Ing. Christine Reiterer, Geschäftsleitung und Inhaberin, QuintLog e.U.
  • Gerhard Zoubek, Geschäftsführer, Adamah BioHof

Persönliche Anmeldung bis 26. Mai, 15 Uhr, an office@martschin.com

Merken

Print Friendly