Just Integration – Flucht als Chance für junge Menschen und heimische Betriebe

Die Seidenstraßen leiteten bereits 1000 Jahre vor Christus die Globalisierung ein. Dieses interkulturelle Wegenetz war mehr als ein Transportweg, um Waren wie Seide, Porzellan und Gewürze von China nach Europa zu bringen. Im Gegenzug wurden Glas und Edelsteine von Europa nach China gebracht.

Wirtschaften ist eine kulturelle Handlung[1]:

Mit dem Handel ging immer ein reger kultureller und technologischer Austausch einher. Auf diesen Routen befanden sich Umschlagplätze, die wir heute „Hubs“ nennen. Sie führten durch Länder, die heute durch Krieg und Terror schwer getroffen sind:  Viele Menschen aus diesen Regionen, suchen bei uns Schutz und bringen diese alte Handelskultur mit. Unter dem Slogan „One Belt, One Road“ (OBOR)[2] investiert China derzeit sehr viel in den Ausbau dieser alten Land- und Seewege.

Hier liegt die Chance für österreichische Unternehmen und junge Menschen, die aus diesen Regionen bei uns Schutz suchen. Handel und Logistik bietet diesen jungen Menschen Sinn und Beschäftigung[3]. Durch die Einbindung in die Arbeitswelt, fällt das Lernen der Sprache und der kulturellen Gepflogenheiten leichter, was die Integration wesentlich fördert. Der Großteil dieser jungen Menschen ist wissbegierig und will wieder in Ihre Heimat zurück, wenn sie dort Chancen und Arbeit finden. Sind die Krisenherde befriedet, stehen heimischen Unternehmen bestens ausgebildete Fachkräfte sowohl hier als auch in diesen Ländern zur Verfügung.

Die Aufleb GmbH hat gemeinsam mit dem AMS und dem Sozialministerium die Implacementstiftung  JUST Integration ins Leben gerufen. Diese Stiftung unterstützt und begleitet arbeitslose Asylberechtige, subsidiär Schutzberechtigte sowie sonstige arbeitssuchende junge Erwachsene im Alter von 18 bis 30 Jahren. Ziel ist eine berufliche Qualifizierung in  Form  verkürzter  Lehrausbildungen und die Unterstützung von Betrieben beim Besetzen offener Stellen zu äußerst attraktiven Bedingungen. Kooperationspartner helfen bei der Auswahl und der Abwicklung mit dem AMS.

Fragen?

QuintLog e.U.
Ing. Christine Reiterer
Freudenauer Hafenstraße 16
1020 Wien
Tel. 01 7432555
christine.reiterer@quintlog.com

Stiftungsträger 

AUFLEB GmbH
Mag. Andreas Gruber – Geschäftsführer
Tel.: +43 (1) 532 03 15
Fax: +43 (1) 533 63 92
e-Mail: office@aufleb.at
Internet: www.aufleb.at

Kooperations- und Abwicklungspartner der Aufleb:

TEAM 4 Projektmanagement GmbH
Ansprechpartnerin: Inge Wiedenhofer
Erdbergstr. 52-60/Stiege 3/Top 003
1030 Wien
Tel.:  +43 (0) 1 715 41 00 – 16
Fax:  +43 (0) 1 715 41 00 – 20
e-Mail: i.wiedenhofer@team4.or.at

Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung (FAB)
Ansprechpartnerin: Andrea Sonnleitner
Industriezeile 47a
4020 Linz
Tel: +43 (732) 6922-6410
E-Mail: andrea.sonnleitner@fab.at

Regionale Geschäftsstellen des AMS:

AMS Wien

AMS Oberösterreich

 

[1] Bendixen, Peter: Der Traum von Wohlstand der Nationen

[2] Die Presse, 7.2.2016, S. 18-19 Printausgabe, http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/4920531/Von-Peking-bis-Athen_Chinas-Traum-einer-besser-vernetzten-Welt?from=suche.intern.portal, Stand 9.2.2016

[3] Siehe auch „Die Presse“, 14.03.2016, 15:07, http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/4942021/Die-unterschaetzten-Risken-der-Generation-Wartesaal?direct=4941940&_vl_backlink=/home/panorama/oesterreich/4941940/index.do&selChannel=

Print Friendly, PDF & Email